Ohne Blasenentzündung durch den Herbst: Tipps zur Vorbeugung

25. September 2020

Wenn es im Unterleib schmerzt, in der Blase ein unangenehmes Gefühl entsteht und das Wasserlassen Probleme bereitet, ist es meist schon zu spät – die Blasenentzündung ist da. Vor allem mit Beginn der kälteren Jahreszeit tritt die Entzündung der Harnwege mit den unangenehmen Symptomen auf und bereitet meistens Frauen, aber auch Männern Probleme. Damit es erst gar nicht so weit kommt, dass die Blasenentzündung mit Medikamenten, im schlimmsten Fall sogar mit Antibiotika behandelt werden muss, können Sie mit einfachen Tipps einer Blasenentzündung vorbeugen, um sicher und beschwerdefrei durch den Herbst zu kommen.

Viel Wasser trinken

Ausreichend Wasser zu trinken, lohnt sich immer. Für den gesamten Organismus und dessen Gesundheit ist es auch im Herbst wichtig, täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wer regelmäßig viel Wasser trinkt, kann zudem eine Blasenentzündung verhindern, da sich Krankheitskeime und Bakterien so nicht so einfach in der Blase festsetzen können, sondern direkt weggeschwemmt werden.

Tipp: Schwarzer Tee, Kaffee sowie Alkohol können das Gegenteil bewirken: Sie lassen den Urin alkalisch werden, sodass Bakterien ein Leichtes haben, sich zu vermehren.

Die Blase häufig entleeren

Sobald Sie Harndrang verspüren, sollten Sie diesem auch nachgehen. Der regelmäßige Toilettengang mit einer vollständigen Entleerung der Blase sollte daher selbstverständlich sein. Denn wird die Blase gut durchspült, ist es für Bakterien schwer, sich dort anzusiedeln.

Tipp: Vor allem vor und nach dem Geschlechtsverkehr lohnt es sich, Wasser zu lassen, da mögliche Keime so direkt weggespült werden.

Kühle vermeiden – auf Wärme setzen

Ein großer Risikofaktor, der eine Blasenentzündung begünstigt, ist die zunehmende Kälte im Herbst. Hier können Sie allerdings mit einigen Tipps effektiv entgegenwirken. Setzen Sie sich beispielsweise nicht auf kalte Sitzflächen oder legen Sie bestenfalls ein Kissen unter Ihren Po. Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Kleidung ausreichend warm ist und Ihr Körper vor allem im Bereich des Unterbauchs und der Lenden gut geschützt ist.  

Tipp: Auch die Füße sollten als vorbeugende Maßnahme immer gut gewärmt sein.

Funktionale Unterwäsche tragen

Wer anfällig für Blasenentzündungen ist, entscheidet sich für Unterwäsche aus Baumwolle. Um den Schambereich nicht unnötig zu reizen, sollten die Slips bequem sein und nicht einschneiden – Stringtangas sind daher tabu. Um mögliche Keime rückstandslos zu entfernen, waschen Sie die Unterwäsche zu jeder Jahreszeit bei mindestens 60 Grad.

Tipp: Der tägliche Wechsel des Slips sollte nicht nur zur Vorbeugung einer Blasenentzündung obligatorisch sein.

Den Intimbereich richtig reinigen

Bei der Reinigung des Intimbereichs könne Sie einiges falsch machen. Hier gilt: weniger ist mehr, zumindest im Hinblick auf die Pflegeprodukte. Es ist völlig ausreichend, die Scheide mit Wasser zu säubern. Seifen und parfümierte Duschgels riechen zwar angenehm, bringen die natürliche Scheidenflora aber schnell aus dem Gleichgewicht. Gleiches gilt für sogenannte Intimsprays, die Sie besser nicht verwenden sollten.

Tipp: Nach dem Stuhlgang sollten Sie immer von vorne nach hinten abwischen, damit Reste des Stuhls und damit Bakterien nicht in die Scheide gelangen können.

 

Referenzen

O. V. (o. J.). Ohne Blasenentzündung durch den Herbst: 5 wichtige Vorbeuge-Tipps. Link
Apotheken Umschau (2019). Blasenentzündung erkennen und richtig behandeln. Link
Unterberger, Tanja (2016). 8 Tipps: Blasenentzündung vorbeugen. Link